Paul Schaffrath mit Dirk Meiswinkel

Paul Schaffrath mit Dirk Meiswinkel von der krimi-kueche.de bei der Criminale in Halle an der Saale


Titelbild Der Nebel von Avignon

In seinem dritten Fall macht Krüger eigentlich Urlaub... Eigentlich wollte Krüger, Kriminalhauptkommissar aus Bonn, in der Provence nur seine Ferien verbringen. Unversehens geraten er und seine Freundin im beschaulichen Malaucène zu Füßen des Mont Ventoux aber in einen Mordfall, in den zwei verfeindete Brüder, ein Weinhändler aus Châteauneuf-du-Pape und undurchsichtige Immobilienhaie verwickelt sind. Letztere möchten gerne einen Hotelkomplex auf der linken Rhône-Seite mit unverbaubarem Blick auf den Papstpalast in Avignon errichten. Einer der Brüder will das benötigte Grundstück verkaufen, der andere nicht. Und dann ist da noch der Tanklaster mit einer geheimnisvollen Fracht. Gelingt es Krüger – zusammen mit dem polyglotten Untersuchungsrichter Bertrand Bonnefoy – im Nebel von Avignon den Täter zu finden?


Titelbild Bonner Testament

In einem Rheinbacher Gymnasium wird nach den Herbstferien 2010 ein toter Pädagoge gefunden. In Oxford stößt ein Antiquar zehn Tage später auf seinen ermordeten Angestellten. Wer kann etwas gegen friedliche Leute aus dem Bereich der schönen Künste haben? Kommissar Krüger in Bonn und DCI John Blackmore in Oxford treffen wieder aufeinander. Dieses Mal sind sie sich aber uneins, auf welchem Weg sie die Rätsel um Geld, Häuser und Menschenfreundlichkeit lösen sollen, von denen die Leben der beiden Toten bestimmt wurden. Und welche Rolle spielt das lahme Pferd?


Paul Schaffrath Ofxford

Zu Recherchezwecken für seinen dritten Kriminalroman "Bonner Testament" ist Paul Schaffrath zur Zeit in Oxford und besucht die Schauplätze. In der St Aldate's Police Station arbeitet "sein" DCI John Blackmore.


Titelbild Die Drei Könige Sie sind Freunde seit Kindertagen und bereits im Studium erfolgreiche Musiker. Doch als auf Helgoland ein Mord geschieht, ist ihre Bandkarriere schlagartig vorbei. Jahrzehnte später beschäftigen zwei tote Wachleute die Kölner Kriminalpolizei. Stammen die Täter aus der Drogenszene? Aber was hat dann ein geplanter Kunstraub im Wallraf-Richartz-Museum damit zu tun? Kriminalhauptkommissar Max Harmsen hat alles im Griff, so scheint es. Bis er seinen alten Widersachern begegnet.

Der Bonner General-Anzeiger vom 2./3. Januar 2016 schreibt dazu: "Das Werk von Paul Schaffrath macht seine Leserschaft bereits auf den ersten Seiten mit einem der vielschichtigsten und faszinierendsten Charaktere des Subgenres "Regionalkrimi" bekannt. Lokalkolorit gut und schön, aber viel besser und viel schöner ist es doch, wenn es - wie in diesem Fall - einer raffinierten Geschichte und glaubwürdigen Charakteren als Bonus oben auferlegt wird."




//   Rezensionen   //

“Ein neuer, vielversprechender Krimiautor betritt die Bühne.“
(General-Anzeiger Bonn)

„Sprachlich ist der Roman ein echter Genuß.“
(rheinkiesel)

„Spannender Köln-Krimi mit viel Lokalkolorit und Hintergrundwissen zu aktuellen Vorgängen in der Stadt“
(Rheinische Post)